01.01.2020

So motivieren Sie Ihr Kind, im Haushalt mitzuhelfen

Ihre Kinder sind keine Fans von Hausarbeit? Das lässt sich ändern! Wenn Sie es richtig angehen, kann sie zu einem echten Familienprojekt werden. Wir von Nottbeck verraten Ihnen, wie Sie Ihr Kind dank eines Haushaltsplans mit Belohnungssystem motivieren.

Haushaltsplan für Kinder. Ein Junge klebt einen Markierungspunkt der Marke Avery Zweckform auf die Aufgabentafel.

"Das bisschen Haushalt macht sich von allein…"

"Das bisschen Haushalt macht sich von allein…"? Leider sieht die Realität ein bisschen anders aus als im Schlager-Song: Oft genug bleiben unliebsame Aufgaben wie Wäsche waschen, Spülmaschine ein- und ausräumen oder Putzen an den Eltern hängen. Dabei können im Prinzip schon Kindergartenkinder mithelfen – und Grundschulkinder erst recht. Ein gemeinsam entwickelter Haushaltsplan verschafft der ganzen Familie einen Überblick über die anfallenden Arbeiten und macht es leichter, die Aufgaben gerecht auf die einzelnen Mithelfer zu verteilen. Das dazugehörige Belohnungssystem motiviert die Kinder zum Anpacken.

Ein Haushaltsplan von Helena mit Ihren Aufgaben im Haushalt für die ganze Woche. Die Belohnung wird festgelegt: meine Belohnung bei 35 Punkten ist ein Eiakaffeebesuch mit Mama.
Hängen Sie den Haushaltsplan gut sichtbar auf – zum Beispiel am Kühlschrank.

Im Haushalt helfen – am besten von klein auf

Kleine Kinder sind neugierig und wollen alles machen, was die Großen auch machen. Diese Energie können Sie nutzen, um Ihr Kind von klein auf im Haushalt einzubinden. Schon Vierjährige können zum Beispiel dabei helfen, den Tisch zu decken. Sie kennen die Aufgabe ja meist schon aus dem Kindergarten.

Lassen Sie Ihr Kind alles im Haushalt machen, was es ausprobieren will. Unterstützen und loben Sie es – auch wenn beim Staubsaugen möglicherweise der ein oder andere Krümel liegen bleibt oder beim Spülen eine kleine Überschwemmung entsteht. Erwarten Sie kein perfektes Ergebnis!

Diese Aufgaben kann ein Grundschulkind im Haushalt erledigen

Mit zunehmendem Alter wachsen auch die Aufgaben. So sollte es für Grundschulkinder selbstverständlich sein, das eigene Zimmer aufzuräumen und sich um das Familienmeerschweinchen zu kümmern. Aber auch Aufgaben, die den gemeinsamen Haushalt betreffen, wie dreckige Wäsche aufzusammeln oder den Müll rauszubringen, kann ein sechsjähriges Kind schon problemlos erledigen. Auch beim Putzen kann es helfen und zum Beispiel den Tisch abwischen oder Bilderrahmen abstauben.

Stellen Sie einen gemeinsamen Haushaltsplan auf

Halten Sie einen Familienrat ab und besprechen Sie gemeinsam, welche Aufgaben im Haushalt anfallen und wer sie übernehmen kann und will. Vereinbaren Sie auch, unter welchen Umständen Arbeit aufgeschoben werden kann – zum Beispiel, wenn noch für eine Schularbeit gelernt werden muss.

Teilen Sie beliebte und weniger beliebte Aufgaben gerecht auf: Lassen Sie die Kinder untereinander tauschen oder vereinbaren Sie einen wöchentlichen Wechsel. Bedenken Sie bei der Planung auch, ob und wie sich die Aufgaben in den Alltag des Kindes integrieren lassen. Nach einem langen Schultag, Hausaufgaben und Training ist die Motivation, das Zimmer aufzuräumen wahrscheinlich nicht so groß. Der Müll dagegen ist schnell rausgebracht und der Tisch im Nu gedeckt.

Auch wenn es selbstverständlich sein sollte mitzuhelfen – loben Sie Ihr Kind, wenn es einen Auftrag erledigt hat. Anerkennung stärkt das Selbstbewusstsein und führt dazu, dass Ihr Kind vielleicht sogar Spaß an seinen Aufgaben findet.

Ein Junge klebt einen roten Sticker auf den Haushaltsplan für eine erledigte Aufgabe. Drumherum kleben gelbe Punkte, grüne Smileys, Bienen-Sticker u.v.m. Überschrift auf dem Plan: Meine Aufgaben im Haushalt.
Erledigt! Für jede Aufgabe kommt ein Sticker auf den Plan.

Motivieren Sie Ihr Kind mit einem Belohnungssystem

Die meisten Grundschulkinder lassen sich mit einem Belohnungssystem für den Haushaltsplan motivieren. Wir von Nottbeck haben dafür eine Vorlage zum Download am Ende der Seite für Sie bereitgestellt. Drucken Sie für jedes Kind eine Liste aus und befüllen Sie diese mit den gemeinsam erarbeiteten Aufgaben. Wenn Sie Lust haben, können Sie die einzelnen Punkte noch mit passenden Zeichnungen oder kleinen Bildern aus Zeitschriften illustrieren.

Zusätzlich brauchen Sie jetzt nur noch verschiedene kleine Sticker zum "Abhaken". Wir finden beispielsweise die kleinen Smileys oder Punkte, die es von Avery Zweckform sogar direkt "von der Rolle" gibt, super praktisch.

Ein Kind malt die Zeichnungen für jede Aufgabe auf der Aufgabentafel. Viele bunte Stifte liegen auf dem Plan.
Lassen Sie Ihr Kind kleine Zeichnungen für jede Aufgabe malen.
Ein Mädchen hat die Bewertungspunkte im Roller von Avery Zweckform in der Hand. Im Hintergrund ist ihre Aufgabentafel zu sehen.
Sticker und Bewertungspunkte gibt es auch von der Rolle – zum Beispiel von Avery Zweckform.

Hat das Kind die festgelegten Aufgaben erledigt, bekommt es einen Belohnungspunkt oder einen Motivsticker. Diesen kann es dann auf das entsprechende Feld auf dem Plan kleben. Sobald es eine bestimmte Anzahl Punkte erreicht hat, gibt es eine Belohnung oder Überraschung. Das kann zum Beispiel ein gemeinsamer Kinobesuch oder ein kleines Geschenk sein.

Tipp: Eine große Auswahl an Stickern und Aufklebern finden Sie in unserem Geschäft in Lingen – kommen Sie doch mal mit Ihrem Kind vorbei und suchen Sie zusammen ein paar Sticker für den Plan aus!

Eine große Auswahl an Stickern der Marke Avery Zweckform liegt auf dem Haushaltsplan.
Zusätzliche Motivation: Suchen Sie zusammen mit Ihrem Kind die Sticker aus.

Download-Vorlage "Haushaltsplan mit Belohnungssystem"

35,4 KB - PDF
Herunterladen